Shortcodes/Kurzbefehle für erweiterte Funktionen

Wordpress ermöglicht es, ohne Programmieren zu müssen, erweiterte Funktionen direkt im Text einzusetzen. Shortcodes dienen als Platzhalter, die beim Anzeigen der Seite mit bestimmten Inhalten ersetzt werden. Außerdem können sie bestimmte Formatierungen/Transformationen auf Texte anwenden.

Benutzung im Editor

Vorweg: Kurzbefehle müssen nicht händisch eingegeben werden. Die meisten lassen sich über einen Knopf in der Werkzeugleiste des Editors einfügen. Dazu muss die Werkzeugleiste in den erweiterten Modus geschaltet werden. Im Standardmodus enthält sie nur eine Zeile. Hierfür rechts auf "Werkzeugleiste umschalten" klicken:

Anschließend wird die Werkzeugleiste 3-Zeilig und enthält in der untersten Zeile farbige Knöpfe:

Falls nicht klar ist, welcher Kurzbefehl sich hinter einem Knopf verbirgt, für eine Beschreibung mit der Maus darüber fahren:

Ein Klick fügt einen Beispiel-Kurzbefehl in den Editor ein. Dieser zeigt meist alle möglichen Parameter.

Das Beispiel einer Hinweismeldung zeigt unter (1) die möglichen Typen. success wird grün dargestellt, wogegen danger in rot erscheint. (2) gibt an, ob ein Schließen-Button existieren soll (yes) oder nicht (no). Wogegen (3) ein Beispieltext ist.

Grundlagen

Shortcodes bestehen immer aus einem Namen, der in eckigen Klammern geschrieben wird. Ein einfaches Beispiel ist der Fortschrittsbalken:

[progressbar]

Fügen wir diesen Code ein, wird an seiner Stelle ein Fortschrittsbalken angezeigt

(1) zeigt den Editor, (2) die Darstellung der Seite für Besucher. Vor und nach einem Kurzbefehl kann beliebiger Text stehen.

Parameter

Nach dem Name des Befehls (hier progressbar) können bei manchen Kurzbefehlen sogenannte Parameter angegeben werden. Sie bieten zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten. Für unsere Fortschrittsanzeige gibt es beispielsweise einen Parameter namens "percentage". Hier können wir angeben, zu wie viel Prozent die Fortschrittsanzeige gefüllt werden soll.

(1) ist der Name, wie oben bereits gezeigt. (2) ein Parameter, wobei immer das Schema name="wert" gilt. Hier setzen wir percentage auf den Wert 10. Es können auch mehrere Parameter angegeben werden. In diesem Fall sind sie mit einem Leerzeichen zu trennen.

Umschließung von Text

Manche Kurzbefehle können die Darstellung von Text verändern. Hier ist der Aufbau etwas anders: Nachdem der Kurzbefehl geöffnet wird, folgt der zu formatierende Text. Am Ende muss der Kurzbefehl geschlossen werden. Auch hier wird der Befehl in eckige Klammern umschlossen. Am Ende steht allerdings ein Schrägstrich vor dem Namen.

Betrachten wir auch hierzu ein einfaches Beispiel:

(1) Beginn des Kurzbefehls, der hier alert heißt.
(2) Zu formatierender Inhalt - hier wird er in einer Hinweisbox angezeigt
(3) Ende des Kurzbefehls: Wie (1), aber mit einem Schrägstrich vor dem Name, also /alert statt alert

Auf der rechten Seite sehen wir, wie der Inhalt (2) innerhalb des Kurzbefehls in diesem Beispiel als Hinweis dargestellt wird. Wichtig ist hier das Schließen.

No Comments
Back to top